Sponsorenlauf und Schulfest der Hohensteinschule
Am Freitag, den 19. Juli startete ein spannender und erlebnisreicher Tag mit dem Sponsorenlauf „Kinder laufen für Kinder“.
Diese bundesweite Aktion bietet den Schülern eine hervorragende Möglichkeit, Bewegung mit sozialem Engagement zu verknüpfen. Der Benefizlauf fand zugunsten des Malteser Kinder- und Jugendhospizdienstes in Göppingen statt.
Pünktlich um 9.00 Uhr fiel auf dem Parkplatz der Hohensteinschule der Startschuss und 150 Schülerinnen und Schüler und ein Erwachsener machten sich gemeinsam auf den Weg in den nächsten 30 Minuten möglichst viele Runden der abgesteckten Strecke zu erlaufen. Hoch motiviert legten sie bei angenehmen sommerlichen Temperaturen Runde für Runde zurück. Angefeuert wurden die jungen Läufer dabei von zahlreichen Eltern am Streckenrand. Wie immer gaben alle Schüler ihr Bestes und erzielten beeindruckende Laufergebnisse.
 

Für jede erlaufene Runde spendeten Sponsoren, darunter Eltern und ortsansässige Firmen, einen bestimmten Betrag für den guten Zweck. Mit insgesamt 802 erlaufenen Runden kam somit ein Spendenbetrag von 912,00 Euro zusammen.
Glücklich über die erbrachten Leistungen konnten sich die Kinder anschließend mit Getränken und Melone stärken.

Am Nachmittag fand dann das diesjährige Schulfest unter dem Motto „Müll- Einfälle statt Abfälle“ statt.
Bei herrlichem Wetter in und um die Hohensteinschule wurde das Fest von allen Schülerinnen und Schülern, die gemeinsam als Schulchor die zahlreichen Gäste mit dem Lied „Wir sind die Kinder der Hohensteinschule“ begrüßten, eröffnet.
Im anschließenden Programm zeigten alle acht Klassen mit den unterschiedlichsten Beiträgen, dass sie zum Thema „Müll“ viele tolle Einfälle hatten.
So gab es Lieder und Musikstücke zum Thema Müll, Tänze mit Eimern und selbstgebastelten Flaschen, Modeschauen und kleine informative Spielszenen, die zum Nachdenken anregten.
Auch die Flötengruppen unter der Leitung von Frau Steegmeier zeigten, was sie im vergangenen Schuljahr gelernt hatten. Die Cheerleader- AG unter der Leitung von Frau Abraham und Frau Brenner setzte den schwungvollen Abschluss des einstündigen Programms.
Diese musikalischen, unterhaltsamen aber auch nachdenklichen Beiträge wurden in den zuvor stattgefundenen Projekttagen fleißig vorbereitet und eingeübt.

Nach diesem sehr gelungenen Programm konnten sich die Kinder noch in der Hüpfburg und in der Spielstraße austoben. Zudem konnte man am Malstand unserer ehrenamtlichen Mitarbeiter seiner Kreativität freien Lauf lassen. Großer Andrang herrschte auch am Tattoostand, an welchem sich die Kinder glitzernde Klebetattoos machen lassen konnten.
Im Schulhaus wurden in einer abwechslungsreichen Ausstellung die Ergebnisse der Projekttage präsentiert. Hier konnte sich jeder einzelne Besucher nochmals in Ruhe über die unterschiedlichen Bereiche des Themas Müll informieren und sicherlich die eine oder andere neue Idee und Information mit nach Hause nehmen.
Auf der Bühne im Schulhof unterhielt solange die Jugendkapelle des Musikverein Gingen die Besucher.

Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Der Elternbeirat hatte mit vielen Helfern eine Bewirtung auf die Beine gestellt. Es gab Kaffee und Kuchen, kühle Getränke, sowie einen Pizzastand, der bei Alt und Jung sehr gut ankam.
Dank des großen Engagements der gesamten Schulgemeinschaft und der vielen helfenden Hände war das Schulfest und der Sponsorenlauf der Hohensteinschule Gingen ein voller Erfolg und für alle Besucher ein wunderschönes Erlebnis.
Ein herzlicher Dank geht an alle, die zum Gelingen beigetragen haben.

<< Neues Textfeld >>

Bundesjugendspiele Leichtathletik 2019 

Bei sehr guten Wetterbedingungen fanden am Freitag vor den Pfingstferien auf dem Sportplatz der Hohensteinschule die Bundesjugendspiele der Leichtathletik statt. Wochenlang zuvor haben sich die Schüler im Sportunterricht auf dieses Event vorbereitet und geübt.
Früh morgens fanden sich die Schülerinnen und Schüler, sowie zahlreiche Eltern, die sich für Helferdienste zu Verfügung stellten, auf dem Sportplatz ein. Die Schulleiterin Frau Gröner-Kühn begrüßte die Kinder und Eltern und wünschte ein schönes und verletzungsfreies Sportfest.
Nach einem schwungvollen Aufwärmprogramm durch Frau Fetzer begannen die Wettkämpfe für die Dritt- und Viertklässler. Alle Kinder mussten einen Dreikampf aus 50-m-Lauf, Weitsprung und Ballweitwurf absolvieren. Ehrgeizig kämpften sie um Punkte, um die begehrten Urkunden zu ergattern und sich eventuell für die Schulmannschaft zu qualifizieren, die am 2. Juli zum Wettkampf „Jugend trainiert für Olympia“ nach Geislingen fahren darf.
Nach dem Wettkampf wurde gevespert und etwas ausgeruht. Anschließend fand für die „Großen“ in der Halle ein Völkerballturnier statt.
Die Erst- und Zweitklässler, die zuvor gespielt hatten, mussten nun den Wettkampf bestreiten. Emsig und etwas aufgeregt fighteten schon die Kleinsten um Meter und Sekunden.
Durch die hohe Motivation der Kinder und den Spaß kamen am Ende zum Teil sehr gute Leistungen zustande, es hat super geklappt!
Vielen Dank allen Helfern und Helferinnen der Elternschaft, Ersatzhausmeister Herr Fischer für die Musik, Frau Grüner für die Auswertung und allen Kolleginnen!
 
 

 

Gingens Schüler auf heimatgeschichtlicher Spurensuche
Am Donnerstag, den 6. Juni begaben sich die Klassen 3a und 3b gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Johanna Köse und Tina Brosig auf einen geschichtlichen Rundgang durch ihren Heimatort Gingen. Fast drei Stunden nahm sich Gabriele von Trauchburg Zeit, um uns einen überaus kompetenten Einblick in das Gingener Alltagsleben vergangener Jahrhunderte zu geben. Schwerpunkte waren dabei das Wasser der Fils als Energiespender für drei Mühlen und ein Elektrizitätswerk, die Verwaltung Gingens im alten Amtshaus mit dazugehöriger Amtsscheuer, das geistliche Leben in der Johanneskirche, dem Pfarrhaus und der Alten Schule und das Arbeitsleben im alten Weberviertel. Immer wieder knüpfte Frau von Trauchburg dabei an die Erfahrungswelt der Kinder an und erzählte, wie Kindheit in Gingen früher ausgesehen hatte. Da wurde beispielsweise am Mühlkanal gespielt, im Weberviertel den Eltern an den Webstühlen geholfen oder das Wasser vom Sauerbrunnen unter anderem zur Herstellung von Gingener Limonade verwendet. Besonders beeindruckt waren die Schüler von der Tatsache, dass ihre Hohensteinschule schon die dritte Schule Gingens ist. Dass das Haus am Schnapperbrunnen tatsächlich einmal eine Schule gewesen sein sollte, konnten manche nicht so recht glauben. Und alle waren sich einig, dass es ganz schön kompliziert war, noch bis Mitte des vergangenen Jahrhunderts zu telefonieren. Da hatte nämlich längst nicht jeder Haushalt ein Telefon. Deshalb musste man zur Post gehen und sich vom Amt eine Telefonverbindung herstellen lassen.
 
In den folgenden Sachunterrichtsstunden werden die gewonnen Informationen und Eindrücke noch einmal sortiert, aufgearbeitet und festgehalten, die wir ohne Frau von Trauchburgs Ausführungen längst nicht so lebensnah erhalten hätten. Vielen Dank dafür!

 

Welttag des Buches - Die vierten Klassen der Hohensteinschule bei der Buchhandlung Ziegler
Anlässlich des diesjährigen Welttag des Buches am 23.April wurden beide vierte Klassen der Hohensteinschule Gingen von der Buchhandlung Ziegler in Geislingen eingeladen bei der Aktion mitzumachen. Bei dieser Veranstaltung handelt es sich um eine gemeinsame Initiative des Deutschen Buchhandels, der Stiftung Lesen und der Deutschen Post. Ziel ist es, Kindern die Welt der Bücher nahe zu bringen und die  Leselust zu fördern.

So konnten die Schüler am vergangenen Freitag bei dem Besuch die  Buchhandlung Ziegler anhand eines altersgerechten Rätsels, bei dem ganz unterschiedliche Aufgaben gelöst werden mussten, kennenlernen. Darüberhinaus hatten die Schülerinnen und Schüler ausreichend Zeit, in dem Geschäft zu schmökern. Manche wussten schnell, welche Bücher sie sich zum nächsten Geburtstag wünschen wollen. Alle waren begeistert, wieviel Spaß es machte, die Bücher in die Hand nehmen zu dürfen und darin zu blättern. Herr Ziegler nahm sich zudem die Zeit, Fragen zu seiner Buchhandlung zu beantworten.
Am Schluss bekamen alle Schülerinnen und Schüler das Buch, „Der geheime Kontinent“ geschenkt, das für den diesjährigen Aktionstag ausgewählt wurde. Hoch zufrieden verließen alle die Buchhandlung.
 
Als weiterer Punkt stand das Heimatmuseum Geislingen auf dem Programm.
Dort erhielten beide Klassen eine sehr interessante und kindgerechte Führung von Frau Staudinger vom Geislinger Kunst- und Geschichtsverein. Passend zu den Themen im Sachunterricht wurden mittelalterliche Gebäude Geislingens, die rekonstruierte Burganlage des Helfensteins und ein Relief des Filstals gezeigt und erklärt. Geduldig und anschaulich beantwortete Frau Staudinger die vielen Fragen der Schülerschaft, so dass am Ende Beeilung angesagt war, um den Bus für die Rückkehr nach Gingen zu erreichen.

Alle waren sich einig, dass dies ein besonders schöner „Schultag“ war.

 

Schlittentag an der Hohensteinschule
Spontan wurde letzte Woche auf Grund der sehr guten Schneeverhältnisse für Freitag ein gemeinsamer Schlittentag für die ganze Schule angesetzt. So zogen dann alle zusammen am Morgen gut ausgerüstet mit Schlitten oder Bob und warmer Bekleidung los und bevölkerten die Schlittenwiesen Richtung Marren. Die Schüler hatten viel Spaß und genossen den reichlichen Schnee, der zu mancher schnellen Abfahrt einlud.
 
 
 
Erster und zweiter Preis der Staufer-Stiftung gehen an die Hohensteinschule Gingen
Auch in diesem Jahr bewarben sich die beiden vierten Klassen der Hohensteinschule Gingen bei dem Schülerwettbewerb der Staufer-Stiftung des Landkreises und erreichten die beiden ersten Platzierungen.
Die Klasse 4a bewarb sich mit einem „Wohnturm“, den sie in Gruppenarbeit durch das Zusammenbauen aus Kartonagen und verschiedensten Techniken wie Tonen, Weben, Nähen und Malen erstellte. Für diese wirklich sehr gelungene Arbeit wurde die Klasse 4a mit dem ersten Preis belohnt.

Eine ganz andere Idee verwirklichte die Klasse 4b, indem sie Pilgertaschen nähte und aufwendig bestickte. Hierfür wurde von der Jury der zweite Preis vergeben.

Beide Klassen erhielten durch die Prämierung großzügige Geldbeträge, mit denen die Abschlussausflüge unterstützt werden können.
Außerdem erhielt jede Schülerin und jeder Schüler ein in kindgerechter Weise aufgearbeitetes Buch über die Geschichte der Staufer.
Am vergangenen Samstag waren beide Klassen mit ihren Eltern und Lehrerinnen ins Foyer der Kreissparkasse Göppingen eingeladen worden.
Dort wurde ihnen der Preis von Landrat Edgar Wolff und dem Schulamtsleiter des Staatlichen Schulamtes Göppingen Herrn Hofrichter persönlich übergeben.
Der Preis wird von der Kreissparkasse Göppingen und dem Landkreis Göppingen in einem zweijährigen Turnus ausgelost und vergeben.
Beton ist ein toller Werkstoff


Beton ist ein toller Stoff
Am vergangenen Montag gab es im KiTec-Raum der Hohensteinschule eine Premiere. Alle Schülerinnen und Schüler der Hohensteinschule nahmen, unter der Leitung von Ingrid Mayer, an einem „Beton-Workshop“ teil.




Frau Mayer, die selbst den kleinen Laden "2B-Art" in Gingen betreibt, führte zum ersten Mal einen solchen Workshop für Kinder aus. Mit Gummihandschuhen und Malerkitteln ausgerüstet, fertigten die Kinder gruppenweise kleine Dekorationsgegenstände. Trotz anfänglicher Berührungsängste waren die Kinder mit Freude beim „Matschen“ und Formen dabei.



Die Hohensteinschule bedankt sich bei Ingrid Mayer und ihrer Begleiterin für das tolle Angebot.
 
 
Rund um den Apfel
Ein süßer Apfelduft zog letzte Woche durch das Schulhaus. In der Klasse 2 b hatten die Kinder statt Büchern und Heften Geschirrtücher auf den Tischen ausgebreitet und machten sich mit Brettchen und Küchenmesser über gespendete Äpfel her. Die mussten halbiert, geviertelt und danach mit einem beherzten Schnitt vom Kernhaus befreit werden. Das war gar nicht so einfach, wie das bei der Mama zu Hause immer aussieht. 
 

Schließlich sind Äpfel rund und kullerten leicht weg. Aber schließlich war auch das geschafft und die Äpfel landeten schön klein zu Achteln geschnitten zusammen mit Zitronensaft, Zimtstangen, ein wenig Zucker und Wasser im Topf, wo sie nach kurzer Kochzeit fein zerfielen und durch ein Sieb gestrichen zu leckerem Apfelmus wurden. Mmmmh! 
Ein zweiter, von der Lehrerin ausgestochener Apfel wurde von jedem nach der bis dahin gewonnenen Übung mit Leichtigkeit, diesmal von der anderen Seite her, in Scheiben geschnitten.

Daraus trocknete der Dörrapparat dann köstliche Apfelringe.
Die Kinder der 2. Klasse waren sich am Ende einig: Das war eine super Aktion!
 
Warnwesten
Der Herbst zieht im Lande ein und dies bedeutet, dass es morgens, wenn sich die Schüler auf den Weg zur Schule begeben, noch dunkel ist. Es ist deshalb an der Zeit, dass die Schulanfänger der Hohensteinschule in Gingen mit leuchtend gelben Warnwesten von der Sicherheitsaktion ADAC Württemberg ausgestattet werden. Die Westen ermöglichen den Verkehrsteilnehmern, die Schüler besser in der Morgendämmerung zu erkennen und geben den Kindern mehr Sicherheit auf ihrem Schulweg.
Wir wünschen allen Schülern einen sicheren Schulweg und hoffen, dass alle Klassen ihr Versprechen einhalten und ihre Warnwesten regelmäßig tragen.
 
Wandertag der Hohensteinschüler
Das herrliche Herbstwetter nutzten die Klassen 3 und 4, um am vergangenen Donnerstag ihren ersten Wandertag im neuen Schuljahr abzuhalten.
Nachdem man im letzten Schuljahr im Herbst auf den Hohenstein gewandert war, lernten die Schülerinnen und Schüler nun den Burren als weiteren Hausberg ihres Heimatortes kennen.
Alle waren begeistert von dem besonderen Berg, von dem man einen wunderschönen Rundblick auf die Drei Kaiserberge hat, auch wenn manche der fleißigen Wanderer den steilen Aufstieg sehr anstrengend fanden.
Nach einer ausgiebigen Rast auf der Hochfläche des Burren ging es wieder bergab nach Hause. Alle waren sich einig, dass es ein sehr erlebnisreicher Schultag in der freien Natur gewesen war.